Spieltag 2 - die Berichte

Den Auftakt am zweiten Spieltag machte SpVgg Vreden II gegen GW Lünten auf Platz 2. Und die Vredener festigten vom Start weg ihre Favoritenrolle. Bereits in der 4. Minute konnten die Vredener durch Jannis Tenhumberg in Führung gehen.

Auch im weiteren Spielverlauf zeigten sich die Vredener mit sehr stabiler Abwehr dominant, ließ den Lüntenern nach der Anfangsphase auch mehr Raum. Die Grün-Weißen konnten hieraus allerdings keine nennenswerten Gelegenheiten erarbeiten. Nach Ablauf der ersten 30 Minuten erhöhte Vreden wieder den Druck und erhöhte durch Simon Verwohlt auf 2:0.

Bitter kam es für die Lüntener 3 Minuten später. Im Spielaufbau verlor die Lüntener Abwehr auf rechts vor der Mittellinie den Ball. Die Vredener zeigten sich hellwach und zogen mit viel Geschwindigkeit zu zweit auf das Lüntener Tor und spielten den allein gelassenen Torhüter locker aus. 3:0.

Lünten versuchte im Anschluss durch viel Kampf zurück ins Spiel zu kommen und die Situation noch vor der Halbzeit zu verbessern. Wirklich in Bedrängnis brachten sie die blau-gelbe Abwehr dabei nicht.

Besser verlief der Start für die Lüntener in Halbzeit zwei, als sie das eigene Spiel stabiler gestalten konnten. Etwa 10 Minuten nach Wiederanpfiff erwarteten die Lüntener Anhänger die Belohnung für die Bemühungen, als Rene Wegener im gegnerischen 16er durch war. Allerdings stand dieser dann mit dem Rücken zum Torhüter und konnte aus halb-linker Position nur noch über das Vredener Tor setzen.

Wenige Minuten später war es wieder Rene Wegener, der sich auf freiem Weg zum Vredener Tor befand. Aus halb-rechter Postion am 16er entschied der Vredener Torhüter das 1:1 für sich.

Wenige Minuten später waren es erneut die Lüntener nach einer Ecke von links, die den Torjubel ersehnten. Doch den im 5-Meter-Raum aufkommenden Ball erreichte kein Mitspieler und Vreden konnte mit einem langen Ball klären.

Die Vredener ihrerseits holten sich hiernach die Spielkontrolle wieder zunehmend zurück und verzeichneten unter anderem in der 69. Minute wieder die erste Gelegenheit für sich. Hier zeigte sich allerdings der Lüntener Torhüter auf dem Posten.

Nach 73 Minuten dann die gesicherte Entscheidung für die Blau-Gelben. Nach einer Ecke von rechts setzte sich Raoul Völkering im Luftduell durch und köpfte zum 4:0.

Die Vredener verwalteten danach zunehmend das Ergebnis, während die Lüntener noch versuchten, den Anschlusstreffer zu erzielen. Und dieser gelang kurz vor dem Abpfiff durch Jan-Niklas Hildering. Dieser konnte sein Einschlussglück selbst kaum fassen, freute sich im Anschluss aber umso mehr.

So erfolgte die Entscheidung im Spiel 1 klar, aber auch mit einem zufriedenstellenden Ende für die unterlegene Mannschaft.

 

Auf Platz 1 trat der gastgebende Verein gegen die Eintracht aus Stadtlohn an. Der Spielbeginn hier verlief verhaltener ohne nennenswerte Gelegenheiten auf beiden Seiten.

Clever zeigten sich die Ellewicker nach 20 Minuten, als der Ball im hoch im Feld erfolgenden Spielaufbau der Stadtlohner erobert und der Gegenzug gestartet werden konnte. Gerrit Bröcking als Anspielstation auf halb-rechter Position konnte den herauseilenden Stadtlohner Torhüter überwinden und das 1:0 für die gastgebende Mannschaft erzielen.

Sehenswert wenige Minuten später war auch eine Gelegenheit der Ellewicker, die durch eine starke Balleroberung von Benne Terbrack im Stadtlohner Spielaufbau startete. Pascal wurde direkt auf links geschickt und versuchte sich mit einem satten, aber zu zentral platzierten Schuss von der linken Strafraumecke.

Nach etwas mehr als 30 Minuten waren wieder die Ellewicker in Person von Pascal Gewers auf der linken Seite durch. Doch dessen flache Hereingabe vor das Tor verpasste unter anderem Benne Terbrack knapp.

Im Gegenzug konterten die Stadtlohner erfolgreich in den 16er hinein. Der bereits im Fallen befindliche Noah Ross konnte aber noch rechtzeitig den rechten Arm hochreißen und die Führung sichern.

Nach diesen Ereignissen beruhigte sich das Spieltempo und beide Mannschaften egalisierten sich mit stabilen Abwehrreihen bis zur Halbzeit.

Nach Wiederanpfiff verzeichnete der ASV Ellewick die ersten Gelegenheiten für sich. Hervorzuheben war hier der steile Pass von Jan-Wilm Schlottbom auf der rechten Seite, mit dem er Marvin Robert schickte. Dieser wies den Schiedsrichter noch mit Beginn des Sprints auf einen hinter ihm stehenden Stadtlohner Abwehspieler und vermied so den vom Gegner geforderten Abseitspfiff. Schneller hätte es ein Videoschiedsrichter nicht richten können, vom Multi-Tasking Marvins ganz zu schweigen. Die flache Hereingabe erreichte allerdings keinen Mitspieler.

In dieser Phase eroberte der ASV regelmäßig an der Mittellinie den Ball im Stadtlohner Spielaufbau, dies häufig allerdings mit der letzten fehlenden Konsequenz oder Anwesenheit vor dem Tor.

In der 57. Minute war es dann die Eintracht, die mit einer Doppelchance nach Ecke wieder spielerisch auf sich aufmerksam machte. Die Ecke selbst wurde lang an den zweiten Pfosten gebracht, der folgende Kopfball landete in der Nähe des Elfmeterpunktes. Die zu kurze Klärung ermöglichte die zweite Abschlusschance der Stadtlohner durch einen Fallrückzieher, verfehlte allerdings den Ellewicker Kasten.

Hiernach flachte die Partie, bedingt auch durch viele foul-bedingte Unterbrechungen, spielerisch ab. Diese Phase endete, als die Stadtlohner sich auf der linken Seite durchsetzen konnten und allein vor Noah Ross auftauchten. Dieser konnte im 1:1 nur zur Strafraummitte klären, wo für die Stadtlohner Lukas Büterhoff in der 72. Minute zum Ausgleich abstaubte.

Die Ellewicker nahmen dies als Weckruf und intensivierten die Offensivbemühungen. Zunächst wurde Norbert Röring erfolgreich durchgeschickt. Doch der Sprint Richtung Torhüter und Tor schien doch zu lang, so dass der Torhüter den Ball aus dem Dribbling abfangen konnte.

Direkt im Anschluss fing Jan-Wilm Schlottbom den Ball ab und startete Richtung Grundlinie. Dessen Flanke konnte die Stadtlohner noch abwehren. Die Abwehr landete allerdings auf halb-rechts bei Maik Klein-Reesink, der sehenswert diagonal auf Pascal Gewers durchspielte. Dieser schloss vom linken 5er-Eck zum 2:1 ab.

Nur zwei Minuten später die Riesengelegenheit für Marvin Robert, nach dem Pascal Gewers auf links zur Grundlinie zog und auf den sehr gut positionierten Marvin flach hereingab. Die Ellewicker Anhänger mussten den bereits aufgenommenen Torjubel abrupt unterbrechen, als Marvin den Ball noch rechts neben den Pfosten setzte.

Eine weitere Gelegenheit zur Vorgelegenheit vergaben die Ellewicker etwa 5 Minuten später. Pascal Gewers war wieder von der linken Seite unbedrängt auf dem Weg zum gegnerischen Tor, Norbert Röring war zur Unterstützung mitgeeilt. Doch Pascal versuchte sich im 1:1, welches der Stadtlohner Torhüter zum wiederholten Mal für sich entschied. Nur zwei Minuten später ähnliche Szene, diesmal allerdings mit Georg Röring und Marvin Robert als Protagonisten. Georg versuchte die Ablage, die allerdings zu lang für Marvin wurde.

Der letzte Angriff der Stadtlohner brachte wiederum einen Freistoß halb-links an der Strafraumgrenze für die Stadtlohner. Und diese nutzten diese Gelegenheit mit einem nicht zur wuchtig, sondern auch platziert geschossenen Freistoß zum 2:2 in die Ellewicker Maschen.

Abpfiff, Elfmeterschießen. Bei der Auslosung hatten die Ellewicker das Startglück erwischt.

Marvin Robert trat als Erster an und verwandelte sicher ins untere rechte Eck. Die Stadtlohner machten es ihm nach, ebenso Marius Abbing und wiederum auch die Stadtlohner. 2:2 und jeweils sicher die Torhüter in die falsche Ecke geschickt.

Daniel Esseling trat als dritter Ellewicker Schütze an und verlud den Gästekeeper nun in die andere Richtung. Wieder bombensicher.

Im Gegenzug erwischte Noah Ross die richtige Ecke. Gemeinsam mit dem Pfosten sicherte er die Führung, die Maik Klein-Reesink wieder sehr sicher auf 4:2 ausbaute.

Der folgende Elfmeter wurde halb-links über das Ellewicker Gebälk gesetzt, so dass die Gastgeber im Nachsitzen das Ticket für das zweite Halbfinalspiel sichern konnten.

Am Freitag treffen damit die Ellewicker auf ihre Ligakonkurrenten SpVgg Vreden 2.

 

Am Donnerstag findet ab 19:00 Uhr das Turnier der Damen statt, welches im Modus Jede gegen Jede ausgespielt wird. Wir freuen uns wieder auf viele Besucher!

Erstellt von M. Ottink am 21.07.2021