EuB 2019 - der erste Spieltag

ASV Ellewick 2 – FC Winterswijk

Die Reserve des ASV hatte zum Trainingsstart neue Reserven gezogen. Mit einem Vorbereitungskader von 30 Mann und neuem Trainerteam startete die Zweite in die Vorbereitung. Der erste Test stand heute gegen den FC Winterswijk an, in dessen Reihen sich mit Tim Straalman ein gut bekanntes Gesicht aus der jüngeren Bezirksliga-Vergangenheit des ASV fand.

Auf dem Platz war dann der Gast aus den Niederlanden die tonangebende Mannschaft. Unsere Zweite spielte gut mit, doch die Cleverness der Gäste bestimmte zunächst das Spiel. Zur Halbzeit stand es entsprechend 0:2.

Bereits kurz nach Wiederanpfiff erhöhten die Gäste auf 0:3 (50.) was vom Ergebnis nach gelaufenem Spiel aussah. Doch dann kam der Spirit zurück. Steffen Hülsken konnte für die Zweite wenige Minuten nach dem 0:3 verkürzen. 1:3 nach 53 Minuten, noch 37 Minuten zu marschieren.

Einen ersten Dämpfer verpassten uns wieder die Gäste mit dem zügigen 1:4 (55. Minute), doch in Person des aus der Vierten aufgestiegenen Jolle Wüpping fanden die Ellewicker ebenfalls wieder eine schnelle Antwort. 2:4 nach 55 Minuten.

Das Spiel war hiernach etwas gefällig. Winterswijk kam gegen Ellewick nicht durch, Ellewicker Vorstöße scheiterten oft an der Konzentration und damit in des Gegners Füßen.

Doch dann fasste Kette sich ein Herz und marschierte mit dem Ball in den Strafraum. Dort wurde er gelegt, der Elfmeterpfiff blieb nicht aus (73. Minute). Den Ball schnappte sich Henrik Zwiers, der den gegnerischen Torhüter gekonnt verlud und ins rechte untere Ecke drosch. 3:4!

Das gibt Kraft. Die nächsten Chancen folgten, unter anderem eingeleitet durch sehenswerten Zidane-Trick von Jan Hoffmann (75. Minute). Und auch Kette sorgte für einen Ooooh-Moment. Doch einschussbereit macht er im 16er noch einen Haken und bleibt mit dem Ball in Gegners Füßen hängen. Diese schalten wiederum schnell um und über links sprinten die Winterswijker auf das von Helmut gehütete Tor zu. Doch der behält im 1:1 die Nerven und mit toller Parade die Chancen der Ellewicker.

Wenige Minuten später ist es dann geschehen. Erneut durch eine kleine Unachtsamkeit gelangt Winterswijk zur nächsten Chance und markiert das 3:5 (83. Minute). Jetzt ist auch die Luft bei den Ellewickern raus, Winterswijk hat den Sieg eingetütet.

Im Halbfinale treten dennoch die Ellewicker an. Aufgrund akutem Spielermangel am Freitag musste Winterswijk die Teilnahme zurückziehen. Für Ellewick erneut eine Chance sich zu messen und zu beweisen. Spielbeginn ist um 18:45 Uhr.

 

GW Lünten – SpVgg Vreden 2

Rassiger und temporeicher ging es auf Platz 2 zu, wo sich A-Ligist Lünten mit den Bezirksligisten des SpVgg Vreden 2 maß.

Die Führung konnte hierbei die SpVgg 2 durch Kapitän Hendrik Brügging für sich verbuchen, der seine ersten Fußballschritte ebenfalls auf dem Ellewicker Grün unternahm. Doch Lünten antwortete schnell und glich in der 17. Minute durch Tobias Resing wieder aus.

Hiernach zeigten sich die Lüntener feldüberlegen und konnten vor dem Pausenpfiff verdient die Pausenführung ergattern. 2:1 für GW durch Thorben Stratmann (40. Minute).

Nach der Pause hatte es die SpVgg aber vor und machte Dampf. Lünten hielt allerdings die Schotten clever dicht. Doch die Vredener Bemühungen machten sich bezahlt. In der 59. Minute glich Janne Tenhumberg für die Vredener aus. Und diese wollten mehr.

Die Zuschauer sahen ein mit hohem Vorstoßtempo der Vredener geführtes Spiel, dem sich die Lüntener mit viel Leidenschaft entgegenwarfen. Kurz vor Ende der regulären Spielzeit schien die Abwehrschlacht der Grün-Weißen vergebens, als die Vredener nach cleverem Seitenwechsel von der rechten Außenlinie den Ball scharf in den Lüntener 16er brachten. Doch alle potentiellen Abnehmer verpassten den Ball knapp.

Wenig später folgte der Abpfiff und gleichzeitig der Anpfiff zum Elfmeterschießen.

Die Lüntener machten den Start und mit 3 sicheren Elfmetern und damit auch nicht den Eindruck, als hätten sie am Freitag und Sonntag nichts anderes vor als am Turnier des ASV teilzunehmen (Anm. Autor: am Wochenende ist Sommerfest des Lüntener Schützenvereins). Die Vredener Ihrerseits zogen gekonnt nach.

Der 4. Elfmeterschuss der Lüntener landete dann in den Armen des Vredener Torhüters, und Blau-Gelb nutzte die Gelegenheit. Am Ende stand ein 2:2 und ein 4:5 nach Elfmeterschießen.

Damit treten die Blau-Gelben am Freitag gegen die Ellewicker Zweite an. Lünten wiederum kann sich über eine starke Leistung und gewonnene Feier-Freizeit auf dem eigenen Sommerfest freuen. Wir wünschen den Grün-Weißen guten Durst!

 

An dieser Stelle noch einmal ein Dankeschön an die zahlreichen Gäste und auch an die Catering-Helfer der Laufabteilung. Chef Klaus hatte seinen Leuten wieder ordentlich Beine gemacht, so dass kein Essens- und Getränkewunsch offenblieb!

 

 

 

Erstellt von M. Ottink am 16.07.2019