Effing und Bösing-Cup 2018 - der Finaltag

ASV Effing und Bösing Cup – der Finaltag

 

Den Auftakt machten bei erneut sonnig warmem Wetter der SC Südlohn und die SpVgg Vreden 2 mit dem Duell um den 3. Platz.

Nach einem ersten Abtasten erarbeiteten sich die Südlohner erste Feldvorteile. Erstes Kammerfllimmern verursachte hierbei die erste echte Drucksituation im Strafraum der Vredener, die allerdings nach sehr undurchsichtigem Getümmel den Ball noch aus der Gefahrenzone bringen konnten.

Fast im Gegenzug verzeichneten wiederum die Vredener ihre erste Großchance.

 

Nach der Trinkpause übernahmen die Südlohner direkt wieder das Kommando und erarbeiteten sich mehrere Chancen, die SpVgg zeigte wiederum mit gefährlichen Konteransätzen Präsenz.

 

In der 32. Minute war es dann soweit. Markus Schmittmann-Wehning wurde im Vredener Strafraum gelegt. Den fälligen Elfmeter verwandelte Erik Römer sicher ins linke obere Eck.

 

7 Minuten später brennt es wieder im Vredener Strafraum. Eine Hereingabe in den Fünfmeterraum kann Vreden nicht eindeutig klären und so wiederholte sich die brenzlige Szene gleich zweifach, woraus die Südlohner allerdings kein Kapital schlagen konnten.

 

Nach der Halbzeit zeigten sich beide Mannschaft mit gleichem Engagement, aber mit konzentrierterer Defensivarbeit. Offensivaktionen endeten hüben wie drüben bereits vor der 16er Grenze.

 

Hiermit war es nach 62 Minuten vorbei. Eine flache Hereingabe von rechts in den Fünfmeterraum drückte Erik Römer über die Linie, das 2:0 für Südlohn.

 

Hiernach zeigte sich wieder das selbe Bild wie in Hälfte eins, Südlohn mit Feldvorteilen, die SpVgg lauert aber weiter auf Chancen. In der 73. Minute musste der Südlohner Torhüter sein Können aufbieten, als sich Timo Depenbrock im 16er der Gegner gut freispielt und abzieht.

Die folgende Ecke bringen die Vredener direkt vors Tor. Einen Abpraller kurz vor der Torlinie landet vor die Füße von Pascal Leifkes, der wuchtig das Leder in die Maschen setzt. 2:1.

 

Die Südlohner ließen sich nicht aus der Ruhe bringen und setzten nach. Eine wenig später in Überzahl um den Vredener 16er herum herausgespielte Situation vollenden die Südlohner durch Jörg Krüchting zum 3:1.

 

Hiernach ließen die Südlohner nichts mehr anbrennen. Vielmehr behielten sie sich den Schlusspunkt vor, als Jens Osterholt nach einer letzten Ecke am ersten Pfosten einköpft.

 

Damit gewannen die Südlohner, alles in allem verdient, mit 4:1.

 

Finale: ASV Ellewick – FC Vreden

Kurz danach wurde die Finalpartie wieder angepfiffen, die auf kurzem Geläuf wieder viele Offensisituationen versprach.

Ein erster Ellewicker Vorstoß konnte vom Vredener Torhüter nur knapp zur Ecke entschärft werden. Diese vollendete dann Benedikt Terbrack mit strammem Kopfball zum frühen 1:0 für die Heimmannschaft. Ein Traumstart für die Rot-Weißen nach nicht einmal 2 Minuten.

 

Der FC, der bei den heißen Temperaturen und mit qualitativ sehr breit aufgebautem Kader lieber auf viele Wechsel setzte, schüttelte sich durch und begann dann, seiner Favoritenrolle gerecht zu werden.

Nach einem im Spielaufbau der Ellewicker abgefangenem Ball zog der FC Vreden in den 16er, wo Jens Reimann zum 1:1 ausglich (11. Minute).

 

Herzrasen verursachte nur 2 Minuten später das Duell zwischen Pascal Elling auf Vredener und Torhüter Daniel Schürmann auf Ellewicker Seite. Elling, aus seiner Ellewicker Zeit noch als guter Techniker und Scorer bekannt, zog unbedrängt zum Tor. Mit großartigen Reflexen rettete der Ellewicker Torhüter allerdings gleich 2 mal hintereinander das Unentschieden.

Dieses hatte nach der enormen Rettungstat, die von allen Zuschauern mit viel Applaus bedacht wurde, leider keinen langen Bestand. Bereits die folgende Ecke verwandelte Marcel Terbrack in der 14. Minute zur 2:1 Führung der Vredener.

 

Im Gegenzug kommt Ellewick wieder gefährlich vors Tor, Rene Vortkamp rettet dem FC die Führung.

 

Hiernach hält der favorisierte FC Vreden die Feldvorteile. Allerdings zeigen die Ellewicker, u.a. durch Pascal Gewers, dass Ellewick die Platzhoheit nicht kampflos hergeben will.

 

Wenig später hatte der FC Riesenglück! Nach schnellem Vorstoß der Ellewick kann der Ball nur kurz nach rechts abgewehrt werden, der nachsetzende Marvin Melis wird in Pole Position zum Ball im 16er von hinten gelegt. Doch der fällige Elfmeterpfiff blieb aus.

 

Die Ellewicker ließen sich davon nicht entmutigen. Wenige Minuten später hat sich Benedikt Terbrack im Vredener Strafraum nach schöner Einzelleistung freigespielt, setzt den Ball in leichter Rücklage allerdings knapp übers rechte Vredener Toreck.

 

Kurz vor dem Halbzeitpfiff ging es dann Schlag auf Schlag.

Nach schönem Zuspiel von Jens Wissing ist erneut Benedikt Terbrack zur Stelle, der das, durch frühzeitiges Herauseilen von Rene Vortkamp freie, Tor der Vredener in Bedrängnis allerdings verfehlt.

Die nächste Szene gehört wieder dem FC in Person von Marcel Terbrack. Dieser setzt sich mit schöner technischer Leistung an der linken Außenlinie durch, verzieht allerdings aus spitzem Winkel aber deutlich.

Einen wenig später von halb-rechts getretenen Freistoß der Ellewicker verpasst Marius Abbing nur knapp, eine Fußspitzenberührung hätte hier für den Ausgleich ausgereicht.

 

Mit knapper, aber verdienter 2:1 Führung des FC geht es in die Halbzeit.

 

In der zweiten Hälfte musste der ASV, ohne die Stammkräfte Marvin Robert, Johannes Zwiers und Lukas Klein-Günnewyck, dem heißen Wetter und der intensiven Partie stärker Tribut zollen. Die vom Vredener Trainer erdachte Wechseltaktik, der unter anderem Marc van den Berg frisch in die Partie brachte, zahlte sich nun aus.

Trotz guter Ellewicker Leistung behielten die Vredener die Feldvorteile und konnten entsprechend ihrer Favoritenrolle die Führung noch um 2 weitere Tore ausbauen.

 

Einen Glückwunsch an den FC Vreden, der seine Partien im Turnier stets mit großer Souveränität gestalten konnte. Die 15 eigenen Turniertore zeugten zudem von einer geballten Offensivkraft, der keinen Zweifel an der Berechtigung des diesjährigen Cupsieges ließ.

 

An dieser Stelle einen herzlichen Dank an die teilnehmenden Teams, die Schiedsrichter, die vielen Helfer auf und neben dem Platz und auch die vielen Fans, die mit ihrem großen Interesse den Teams und auch dem Gastgeber ein tolles Turniererlebnis bescherten.

Ein besonderer Dank gilt auch den Sponsoren des Turniers, vor allem dem Turnierstifter vom Autohaus Effing und Bösing in Ahaus, mit deren Unterstützung das bereits etablierte Turnier wieder erfolgreich auf die Beine stellen konnte.

 

Wir freuen uns schon auf die Wiederholung im kommenden Jahr nach dann hoffentlich erfolgreicher Saison unserer Ersten!

 

Erstellt von M. Ottink am 24.07.2018