ASV Ellewick II - Fortuna Gronau II

Am vergangenen Sonntag trat unsere Zweitvertretung, im nächsten Heimspiel der Hinrunde, gegen die Fortuna aus Gronau an. Auf dem Papier stand der Sieger eigentlich schon vor Anpfiff fest.

Doch unsere Mannschaft konnte der Favoritenrolle, über weite Teile des Spiels, nicht gerecht werden. Ich denke wir gehen an dieser Stelle mal genauer ins Detail.

 

Auch an diesem Sonntag konnten wir es uns wieder erlauben, einige unserer Hochkaräter in die niedrigeren Spielklassen, zur dritten und vierten Mannschaft, herunter zu geben. Unser großer und starker Kader macht dies möglich.

Wie Anfangs bereits erwähnt war unsere klares Ziel ein noch klareren Dreier einzufahren.

Trainer Julian schwor unser Team so gut es ging auf den Tabellenvorletzten ein. Durch unsere spielerische Klasse erhofften wir uns gute Chancen, bei einem lockeren Sonntags-Kick. Doch so einfach sollte es nicht werden.

Zum Spiel:

 

Endlich schafften wir es einmal, die erste Torchance in einem Spiel, auf unser Konto zu schreiben.

Dani feuert einen seiner gefürchteten „Boom-Boom“-Schüsse aus 26 Metern auf den Kasten der Gronauer ab. Leider steckte hinter diesem Kraftschuss nicht genügend Technik und der Ball landete folglich im Toraus.

Aber auch die Gäste hatten an diesem Tag Großes vor. Sie kamen bereits zu Beginn der Partie einige Mal gefährlich nahe vor unser Tor. Die rot-weiße Abwehr schien, seit längerer Zeit, mal wieder etwas unsortiert. Aber Gronau steckt eben nicht umsonst im Tabellen-Keller fest. Wirklich Angst mussten wir vor ihren Angriffen nicht haben.

Das schreibt aber wahrscheinlich auch der Gronauer Berichtschreiber über unsere Ellewicker!

In der 21. Minute kann Norbert den Ball erobern und spielt ihn zu Otto. Der kann den Ball zwar auf‘s Tor bringen, spielt ihn aber deutlich zu lasch.

4 Minuten später kommt Fortuna aber doch noch zu einer guten Chance. Ein Freistoß aus 20 Metern kommt auf unseren Aluminiumrahmen zu. Hintermann Nico kann die Pille so gerade noch via Traum-Parade aus dem „Winkel“ fischen.

Das Spiel ist ab diesem Zeitpunkt wirklich zäh und für Außenstehende sehr unansehnlich. Sobald das Spielgerät in unseren ankam, schlugen wir es postwendend, via Steilpass nach vorne und viel zu häufig ins Leere.

Die erste Halbzeit verging ohne eine weitere nennenswerte Gelegenheit für den ASV oder gar Gronau. Ich würde gerne sagen, dass es sich um technisches Abtasten handelte. Aber ich muss sagen, dass es sich einfach um schlechten Fußball beider Seiten handelte.

In der Pause nahm das Trainer-Duo Jan und Tim vom Platz und schickten Maik und Kette ins Rennen. Letztgenannter sollte im Verlauf des Spiels noch die wichtige Rolle des „Dosenöffners“ spielen.

 

Also: Jetzt geht es mit neuer Motivation und frischen Spielern in die zweite Hälfte, der Fußball ähnlichen Leibesertüchtigung.

Es dauerte nur !7! Minuten, bis Joker Kette zuschlug. Jolle legt den Ball auf ihn rüber und er verwandelt zum 1:0! Ein Tor, über das man sich in einem so mäßigen Spiel umso mehr freut!

Julian beweist damit eindeutig seine Fähigkeiten als Trainer. Er weiß genau, welcher Spieler, in welcher Situation einzusetzen ist.

Es wird wohl niemand behaupten, dass der ASV nun klar besser war, aber Gronau spielte einfach nicht das Spiel ihres Lebens.

In Spielminute 58 tunnelt Norbert einen gegnerischen Verteidiger und spielt das Leder zu Jolle. Selbiger prüft den Keeper von Fortuna per Direktabnahme. Leider bestand der Schlussmann diese Prüfung mit Bravour.

Die nächste Chance für Ellewick ließ nicht lange auf sich warten: Celi erobert den Ball durch starkes Pressing. Er schaut kurz hoch und zieht dann aus 20 Metern ab. TOOOR! An diesem Bananenschuss war nichts zu halten! Wie der Ball eine solche Flugkurve annehmen konnte, kann uns wohl kein Physiker oder Mathematiker erklären.

-Egal. Das 2:0 macht Lust auf mehr!

Aber die Lust ergriff erst einmal nur die Gronauer. In der 79. Minute machten sie es noch spannender, als erforderlich und verkürzten nach einem Konter auf 2:1. Stellungsfehler, wo das Auge hinsieht.

Allmählich sollten wir den Sack doch zu machen. Zum Glück haben wir Celi im Team. Dieser schoss in jedem Spiel, in dem er ein Tor erzielte immer mindestens noch ein weiteres. So auch in dieser Partie! Maik sieht ihn links frei stehen und spielt ihn an. Celi muss nur einschieben und zum 3:1 erhöhen! Man kann sich auf Statistiken also doch noch verlassen!

Nun löste sich der Knoten endlich. Für die Fans zwar etwas Spät, aber solche Siege sind doch am schönsten. Nicht wahr? ;)

Zum krönenden Abschluss kommt Maik noch zu seinem zweiten Assist an diesem Sonntag Mittag.

Gefühlvoll spielt er den Ball auf Norbert, der den Sieg mit dem 4:1 schöner aussehen ließ, als er letztendlich war.

Aber egal! Wir sind weiter auf Erfolgs- und Überholspur! Durch diesen erkämpften Sieg, erreichen wir den sechsten Tabellenplatz!

Dort oben ist die Luft übrigens sehr sehr gut. Wir wollen noch höher auf den Berg steigen!

Den nächsten Anstieg wagen wir dann in einer Woche gegen TG Almsick.

 

Mit sportlichem Gruß,

Henning

Erstellt von Henning Bröcking am 13.10.2019