7. Münsterland Sternlauf

Am Samstagmorgen ging es um 9:00 Uhr nicht um Bestzeiten und Rekorde, sondern zum Münsterländer Sternlauf, der vom Verein "Läuferherz e. V." organisiert wird. Unter dem Motto "Wir helfen leben" werden Spenden gesammelt, die dem Verein "Kinderkrebshilfe Münster e. V." zu Gute kommen. Von uns am Start waren Simon, Gregor und Manuel, die sich mit 54 anderen LäuferInnen von Stadtlohn aus (Strecke West) Richtung Münster aufmachten.

Über insgesamt 12 Etappen ging es von Stadtlohn nach Gescher, Goxel, Coesfeld, Nottuln, Havixbeck, Gievenbeck bis hin nach Münster. Im Tempo von 6:15 bis 6:30 pro Kilometer konnte man sich gut mit anderen Läufern austauschen und die sehr schöne Strecke genießen. Da störte auch der kurze willkommene Regen nicht. Die einzelnen Etappen haben Distanzen von 3,4 km bis hin zu 10,9 km. An jedem Etappenziel konnte man sich 5 bis 6 Minuten erholen. Das Team rund um "Läuferherz e. V." hatte an allen Etappenpunkten Wasser, Cola, Obst und andere kleine Leckereien verteilt, um gut gestärkt weiterlaufen zu können. Ein- und Aussteigen konnte man an jeder Stelle, so dass jeder teilnehmen konnte. Gregor und Manu haben beim Laufen spontan entschieden, in Coesfeld bei Kilometer 27,2 mit einem Lächeln auszusteigen und damit eine Etappe weiter als angedacht zu laufen. Beide Läufer waren zum ersten Mal beim Sternlauf dabei und es wird nicht der letzte sein.

Jetzt zu Simon. Seit 2014 setzt er sich mit vollem Einsatz für „Läuferherz e. V.“ ein. Beim ersten Lauf lief er etwas mehr als die Hälfte der Strecke. In 2015 hatte er das Ziel, den Leonardo-Campus zu erreichen, so dass er dort seinen Lauf startete, wo er sich 2014 ausklinkte. Zusammen mit den drei weiteren Läufern Stefan Nagenborg, Raphael Kampshoff und Stefan Laurich liefen sie 2016 die komplette Strecke von Stadtlohn nach Münster. Letztes Jahr lief Simon ungefähr die Marathon-Distanz, um am Samstag nochmal 60 km abzuspulen. Großen Respekt ...!

In 2016 sammelte Simon über Monate zusammen mit den drei Läufern über 12.000 € an Spenden. Anfang Juli dieses Jahres hatte Simon im Vorfeld des Sternlaufs durch Spenden beim Vredener KULTour Kinderlauf den Verein „Läuferherz e. V.“ unterstützt.

Wie sehr das Thema Sternlauf der ganzen Familie Lechtenberg am Herzen liegt, bewiesen Tochter Ida und Sohn Ole, denn sie begleiteten uns Läufer mit ihren Fahrrädern über eine Distanz von 21 bzw. 11 km. Auch Ehefrau Sarah war nicht das erste Mal dabei; sie sorgte mit anderen TeilnehmerInnen in Begleitfahrzeugen für die Sicherheit der LäuferInnen. So wurden u. a. die Straßen für das Läuferfeld gesperrt, um ihnen ein sicheres Überqueren zu gewährleisten.

Das Schöne an diesem Sternlauf ist, dass alle gewinnen - nicht nur die LäuferInnen, die Sponsoren und die Projekte, die mit den erlaufenen Spendengeldern unterstützt werden, es sind vor allem die Kinder, die eine Zukunft verdient haben.

Erstellt von Manuel Nienhaus/dh am 29.07.2018